Voraussetzung für die Teilnahme im Aufbaukurs sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, ein abgeschlossener Grundkurs in Systemischer Beratung sowie 5 Jahre Berufserfahrung. Die zweitägigen Seminare verteilen sich auf 15 Monate und finden überwiegend Donnerstag und Freitag statt. Neben den Seminaren gibt es begleitende Supervision (als Tagesveranstaltung und online), selbstorganisierte Peergruppenarbeit und ein extern organisiertes Selbsterfahrungsseminar (3 Tage). Der Aufbaukurs Systemische Supervision wird in Kooperation mit n.i.l – Institut für systemische Fort- und Weiterbildung (Osnabrück) durchgeführt. Die Seminare finden wechselnd in Bremen oder in Osnabrück statt.

Unsere Weiterbildungen entsprechen den Rahmenrichtlinien der Systemischen Gesellschaft. Bei Vorliegen aller Voraussetzungen erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat des Bremer Instituts und können damit das Zertifikat des Dachverbandes erwerben.

Kosten

Die Teilnahmegebühren für den Aufbaukurs betragen 3.750,00 Euro (zahlbar in 15 Raten á 250,00 Euro). Mit Unterzeichnung des Vertrages wird eine einmalige Verwaltungsgebühr von 210,00 Euro erhoben. Für Unterbringung und Verpflegung im Tagungshaus (Seminar 4) fallen separate Kosten für Unterbringung und Verpflegung an.

Seminare

Das Spielfeld markieren

Termin: 17./18.11.2022, Bremen, Dozent*innen: ilke Crone, Rainer Orban

Zum Einstieg werden verschiedene supervisorische Settings und Kontexte geklärt und reflektiert. Dabei erhalten auch das jeweils persönliche Profil des Supervisors, bekannte Auftragsdreiecke und unterschiedliche Ziele der Supervision besondere Beachtung.

1:1 = Viele

Termin: 19./20.01.2023, Osnabrück, Dzent*innen: Rainer Orban, N.N.


Einzelsupervison oder -Coaching werden als besondere Kontexte konzeptionalisiert, die eine besondere Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für nicht-anwesende, weitere, systemrelevante Dritte oder Viele bedürfen. Darüber hinaus werden Unterschiedsmarkierungen zum Handlungsfeld der Mediation skizziert.

Wer bin ich? Was tun wir hier?

Termin: 20./21.04.2023, Bremen, Dozent*innen: ilke Crone, N.N.

Gruppendynamische Prozesse zu beobachten, ohne sich hineinziehen zu lassen, stellt vielleicht eine supervisorische Kunst dar. Das entsprechende Handwerk kann in Verbindung mit systemischen Metaperspektiven auf Gruppenprozesse eine gewisse Stabilität verleihen. Dabei werden u.a. Lösungsszenarien für Teamkonflikte thematisiert.

Selbst ist die Supervisor*in

Termin: 22.-24.06.2023, extern, Dozent*innen: Rainer Orban, ilke Crone

In diesem Seminar wenden wir uns insbesondere der Person und Persönlichkeit der Supervisor*innen zu. Biographisches, Erlebtes und Erfahrenes werden in verschiedensten Formaten sicht- und reflektierbar. Eine gute Gelegenheit (auch) Grenzen des persönlich Machbaren auszuloten.

Von Unternehmungen und komplexen Monstern

Termin: 09./10.11.2023, Osnabrück, Dozent*innen: Rainer Orban, N.N.

Supervision in Organisationen und Unternehmen wird (auch) mitbestimmt durch die jeweilige Organisationsform. Je nachdem ob ich es mit einem Verein, einer kirchlichen Einrichtung oder einer inhabergeführten Organisation zu tun habe, hat dies (meist) Auswirkungen auf den supervisorischen Auftrag. Darüber hinaus werden Fusionen und Veränderungsprozesse Thema in diesem Seminar.

Jedem Ende wohnt ein Anfang inne

Termin: 11./12.01.2024, Bremen, Dozent*innen: ilke Crone, Rainer Orban

Wann kündigt sich ein Ende an? Wie gestalten wir supervisorische Prozesse? Und wie finden sie ein gutes Ende? Diese Themen beschäftigen uns zum Abschluss der Weiterbildung.

Begleitende Supervision stellt ein zentrales Element der Weiterbildung dar. Diese wird in Tagesseminaren und halbtägigen online-Veranstaltungen angeboten.

Termine: 21.03.2022, 29.08.2023, 10.10.2023, 27.02.2024